Moderne Küche mit orientalischem Flair

Tamtam ist türkisch und bedeutet einverstanden, in Ordnung oder abgemacht. Dieses Wort hat sich noch aus der türkischen Besatzungszeit im griechischen Wortschatz gehalten und hat in der Jugendsprache das ausgelatschte „ok“ abgelöst.

 

Die türkische Wortanlehnung gehört durchaus zum gastronomischen Konzept. Im TAMAM orientiert man sich an der „politiki kouzina“ (πολίτικη κουζίνα), was in etwa „die Küche Konstantinopels“ bedeutet (Konstantinopel wird auf Griechisch meist nur als η Πόλη, die Stadt bezeichnet). Es gibt auch einen gleichnamigen Film aus dem Jahr 2003 von Regisseur Tassos Boulmetis, der mit dem Titel „Zimt und Koriander“ bei uns in den Kinos lief.

 

links rechts

 

Das TAMAM liegt im hinteren und erhöhten Bereich der großen Platin in Neo-Karlovassi. Von hier oben hat man einen interessanten Blick über die vielen Bars und Kafenien der quirligen Platin. Dimitris, der Betreiber des „Archodospito“ in Kontakeika hat die Taverne im Winter 2014-2015 übernommen und vor allem innen gründlich renoviert. Das moderne und geräumige Lokal hat sich binnen kurzer Zeit zu einem beliebten Winterlokal entwickelt. Im Sommer bietet sich vor allem am Abend der Logenplatz auf der großen Terrasse an, während sich um die Mittagszeit die Besucher den Schatten des mächtigen Verwaltungsgebäudes suchen, das den Platz nach hinten abschließt.

 

links rechts

 

Die Speisekarte ähnelt natürlich der des „Archodospito“. Das ist auch kein Wunder, schließlich bezieht Dimitris alle Produkte aus den gleichen Quellen rund um Kontakeika. Doch bei den Gewürzen und der Zubereitung unterscheidet sich das TAMAM vom „Archodospito“. Der Rauke-Salat mit den saisonalen Erdbeeren und Kefalotiri hat eine würzige Kümmelnote, die von einem dezenten, karamellisierten Balsamico-Essig ergänzt wird. Die zitronigen Dolmadakia werden mit dezent gewürztem Joghurt serviert. In dem Hähnchen auf Macaroni sind dann auch tatsächlich reichlich Zimt und Koriander verarbeitet.

 

022730 79317