Das Lokal auf der kleinen Platia ist eine Bühne.

Zu Fuß oder mit dem Auto - der Weg nach Manolates ist beschwerlich und kurvenreich. Nach solch einer Anstrengung sollte man sich etwas für das leibliche Wohl gönnen. In Manolates laden gleich mehrere Tavernen zum Verweilen ein - wenn man stilvolles Ambiente und eine etwas raffiniertere Küche mag, ist das "AaA" ist sicherlich die beste Wahl.

 

Manolates hat sich in den letzten Jahren immer stärker zu einem "Künstlerdorf" entwickelt. Eine recht große Gruppe von Griechen und Ausländern haben hier Häuser erworben und liebevoll restauriert. Das malerische Ambiente des Ortes zog bald auch Töpfer und andere Kunsthandwerker an, die sich - dank der touristischen Nachfrage an wertigen Souvenirs - in Manolates niederließen. Dieses bunte Völkchen prägt heute das Gemeinschaftsleben des Bergdorfes. Sogar der Bürgermeister kam lange Zeit aus ihren Reihen.

 

links rechts

 

Die Besitzer des "AaA", Pantelis Vardakis und seine Frau gehören auch zu diesem kreativen Netzwerk. Das Lokal auf der kleinen Platia ist eine Bühne, auf dem jeder Stuhl und auch jedes Zahnstocherbehältnis seinen festen Platz und Rolle hat. Alles ist liebevoll inszeniert und das Auge kann sich an den vielen ausgesuchten Details kaum sattsehen. Solle es auch nicht, denn der Magen hat hier auch noch ein Wörtchen mitzureden.

 

Die Speisekarte auf der großen Tafel ist überschaubar. Sie bietet wenig touristische Standards, dafür saisonale und regionale Gerichte. Was auf den Tisch kommt, ist frisch, sehr lecker und raffiniert gewürzt. Kein Geschmack dominiert, im "AaA" beherrscht man die Dramaturgie der gesunden griechischen Küche. Und für die gekonnte und gleichsam zurückhaltende Inszenierung gibt es einen besonderen Applaus. Dank für den gelungenen Nachmittag!