Eine Weinprobe bei dem Winzer Nikos Vakakis

Es war spannend, lecker und lehrreich. Durch einen glücklichen Zufall ist es uns gelungen Achim Rieth-Vogt, den Experten für mediterrane Weinkultur aus Karlsruhe mit dem Winzer Nikos Vakakis auf dessen Weingut zusammenzubringen. Nachfolgend hat Achim Rieth-Vogt seine Eindrücke für uns zusammengefasst:.

 

"Der Weinbau auf Samos wird beherrscht von der Weinbaugenossenschaft EOS / UWC. Unter ihrer Regie produzieren 2200 Weinbauern auf 1400 ha rund 5 Millionen Liter, fast komplett aus der weißen Muskatellertraube (Muscat blanc à petits grains) hier "Moschoudi“ genannt. Der überwiegende Teil wird als Süßwein ausgebaut und nur dieser trägt die PDo (Protected Designation of origin) "Samos", was von der Genossenschaft unerbittlich verteidigt wird.

 

Selbstständige Winzer sind auf Samos an einer Hand abzuzählen, einer davon ist Nikos Vakakis im Bergdorf Megali Lakka oberhalb von Karlovassi. Er ist ein moderner, wissenschaftlich ausgebildeter Weinbauer, umfassender Kenner der griechischen Weinlandschaft und mit jenen Winzern bestens vernetzt, die den griechischen Weinbau wieder auf den Qualitätsstand der berühmten internationalen Weinregionen gebracht haben. Er bewirtschaftet 3 ha Terrassenweinberge mit den Rebsorten Fokiano, Avgoustatis, Ritino (Rot) sowie der traditionelle und obligate Muscat a petit grains sowie etwas Assyrtiko (Weiss). Ihm gelang, in einer gerichtlichen Auseinandersetzung das Monopol der Genossenschaft zu knacken, und er darf nun seine Weine (allerdings nur mit der Herkunftsbezeichnung "Protected Geographical Indication Aegean Sea") selbstständig vermarkten.

 

links rechts

 

links rechts

 

links rechts

 

links rechts

 

Von den Weißweinen gefiel am besten "Pentagram", eine Cuvée aus Assyrtiko und Muscat, die aromatisch dezent bleibt. Beherrschend ist die dichte Mineralität des Assyrtiko mit feiner Frische, die an Grapefruit erinnert. Der Wein ist durchgegoren (Restsüße 2 g /l), zeugt von moderner sauberer Traubenverarbeitung und steht den Spitzenweinen Santorinis (hierher stammt die Assyrtiko) in nichts nach.

 

"Theorem" und "Pyramid" sind beide aus Varianten der Muscattraube vinifiziert, sie sind komplett trocken ausgebaut, das Muscataroma ist deutlich ausgeprägt. "Theorem" etwas leichter, der erfrischende Sommerwein, "Pyramid" ist komplexer, besticht durch intensive Fruchtaromen von Quitten, Bergamotte und herber Birne, eine Spur Tannin ist schmeckbar.

 

Der rote "Tetractus" aus der peleponnesischen Avgustiadis-Traube ist ein opulentes Kunstwerk geprägt vom Einsatz französischer Barriques (Eichenfässchen mit 225 l), die Aromen von schwarzer Schokolade, Schwarzkirsche und Brombeeren harmonieren perfekt.

 

Die Süßweine "Cup", "Crater" und "Ergodon" transportieren mit ihren unvergorenen Fruchtzucker enorm intensive Fruchtaromen (Quitte) und betören mit dem typischen Rosenduft."

 

Natürlich freut sich Nikos Vakakis auf weitere Besucher, die seine köstlichen Weine testen und erwerben möchten: +30 694 494 1118

 

http://vakakiswines.gr

 

Das Weinforum von Achim Rieth-Vogt

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.