Berühmt durch Instagram und Facebook

Kosmadei ist eines der höchstgelegenen Dörfer der Insel. Meist kann von hier oben die Küstenlinie von Karlovassi erkennen. Doch oft hüllt sich das Dorf in den Wolkenmantel des nahen Kerkis. Das ist gut für die vielfältige Vegetation hier oben. In den Feldern und Gärten rund um das Bergdorf dominiert ganzjähriges Grün.

 

Das war früher, bevor die kurvenreiche Straße gebaut war, sehr wichtig. Bis auf Zigaretten, Kaffee, Zucker und Salz lebte man in Kosmadei autark. Die gab es im Kramladen von Stelios Antonakakis, welches gleichzeitig auch als Kafenion und Taverne diente. Es war damals das eigentliche Zentrum des abgelegenen Dorfes. Aber heute ist das „St Antonakak“ nur noch eine beliebte Taverne für Touristen und Einheimische.

 

links rechts

 

links rechts

 

links rechts

 

Aber wem heute hier oben etwas im Haushalt ausgegangen ist und der keine Lust hat mit dem Auto nach Karlovassi zu gurken, der schaut erst bei Vangelió vorbei. Auch wenn man nicht fündig wird - einen Mokka und ein Schwätzchen gibt es allemal!

 

links rechts

 

links rechts

 

links rechts

 

links rechts

 

In ihrem Kafenion am Ortseingang von Kosmadei präsentiert Vangelió stolz ihre neusten Dessins für Sitzkissen. Das hat sich mittlerweile Dank Facebook und Co „herumgeteilt“ und vornehmlich weibliche Gäste machen sich auf den kurvigen Weg nach Kosmadei. Das freut Vangelió. Mittlerweile haben sich ihre farbenfrohen Produkte zu einem kleinen Zubrot gemausert. Neben Stoffresten aus Polyester verarbeitet sie auch Plastiktüten zu runden Kunstwerken recycelt. "Hier oben wird nichts weggeworfen, was man in dem langen Winter nicht zu etwas verarbeiten kann!"

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.