Lebendige Dotfgeschichte

Die kleine Platia in Manolates umgibt einen eigenen, etwas nostalgischen Charme. Hier hat sich noch etwas von dem beschaulichen griechischen Dorfleben früherer Tage gehalten, angereichert durch die friedvolle Atmosphäre von Kunsthandwerkern und ausländischen Hausbesitzern. Es ist deshalb der perfekte Standort für einen Museumsshop!

 

Nikitas Kyparissis hat den Laden mit den beiden Räumen in den letzten Jahren in liebevoller Kleinarbeit hergerichtet und ausgebaut. Der Restaurator für sakrale Objekte hat sich mit dieser Institution einen kleinen Lebenstraum verwirklicht: Er kann die Liebe zu seinem Beruf mit der zu seinem Heimatdorf Manolates in Einklang bringen. Mittlerweile ist Nikitas zu einem Moderator geworden. Er sammelt und erforscht Alltags- und Kulturgegenstände einer mittlerweile fast gänzlich verschwundenen Dorfkultur und ermöglicht ihnen so im Kontext seines Museumsladens ein anschauliches Weiterleben.

 

links rechts

 

Nikitas Kyparissis ist auch bei seinen samiotischen Landsleuten zu einem angesehenen Gesprächspartner geworden. Gerade die ältere Generation beginnt sein Wissen, um die einheimische Geschichte und Geschichten, zu schätzen und zu suchen. Und Nikitas erzählt gerne. Zum Beispiel davon, dass er nicht nur alte Sachen sammelt, sondern auch bäuerliche Traditionen der Insel pflegt. Er macht ein vorzügliches Olivenöl, imkert eigenen Honig und versucht sich an dem legendären samiotischen Dessertwein. Natürlich verkauft er seine Produkte hier im Museumsshop. Seit dieser Saison kooperiert Nikitas mit der deutschen Bio-Bäuerin Dorothea Schell. Sie ergänzt seine Produktpalette z.B. mit ausgesuchten und vorzüglichen Marmeladen – so vielseitig, lebendig und lecker kann ein Museumsshop sein. Zumindest in Manolates...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.