Der kleine Abstecher lohnt sich allemal.

Stafrinides ist immer eine Reise wert. Das kleine Bergdorf zwischen Ambelos und Manolates schmiegt sich in eine der schönsten und beeindruckendsten Kulturlandschaften der Insel. Man erreicht das Dörfchen am besten über gut gepflegte Wanderwege von Ano Agios oder Manolates. Der Weg mit dem Auto über Ambelos ist dafür sehr kurvenreich. Nach einer mehrstündigen Wanderung ist die Taverne "Irida" in Stafrinides eine willkommene Anlaufstelle. Katerina Eleftheriou bietet beste griechische Hausmannskost und hervorragende Weine ihres Neffen Petros.

 

Nun gibt es einen weiteren Grund für einen Besuch in Stafrinides. Vangelia, die Frau von Petros hat einen Hofladen eröffnet: "Η παράδοση" - die Tradition. Der Name ist Programm - aber der Laden ist nicht so leicht zu finden. Das Weingut mit dem Laden liegt über dem Dorfkern. Wenn man von Ambelos kommt, führt am Ortseingang auf der rechten Seite ein kleiner, steiler Weg zu der ausgeschilderten Kapelle Agia Anna. Nach dem Anstieg gabelt er sich - die linke Abzweigung führt hinunter zu dem Anwesen der Elefterious.

 

links rechts

 

Der kleine Abstecher lohnt sich allemal. Denn was Vangelia in ihrem blitzsauberen Laden zu bieten hat, ist einzigartig auf Samos. Sie verkauft nur Produkte, die sie und ihre Familie selbst hergestellt oder gesammelt haben. Zusammen mit ihrer Mutter produziert sie einen köstlichen Blütenhonig ohne Zusatzstoffe. Die beiden kennen sich vor allem auch mit den Kräutern der Gegend aus und sammeln wilde Minze, Thymian, Kamille, Salbei und stellen sie unter anderem zu heilsamen Bergteemischungen zusammen. Aber auch wilder Pfeffer, der in der Schärfe und im Aroma dem orientalischen Harissa ähnelt, wird lose verkauft. Aus allen Früchten die um Stafrinides reifen werden Marmeladen gekocht. Die sonnengereiften Tomaten verdickt Vangelia zu aromatischen Pasten und beschriftet die Gläser mit "Κέτσαπ" - Ketchup. Auch das hochwertige und kalt gepresste Olivenöl wird in der Familie hergestellt.

 

Im Herbst ist ihr Angebot am vielfältigsten. Während ihr Mann Petros im hinteren Teil, der an den Laden anschließt, Souma brennt, bereitet Vangelia vorne Süßigkeiten aus dem verdickten Traubenmostpudding (μουσταλεβριά) zu und schiebt Bleche mit wilden Datteln in den Backofen. Die roten Früchte beginnen zu schrumpeln und werden dadurch für den langen Winter konserviert. So genießt man sie vorwiegend zum frisch gebrannten Souma. Natürlich wird in dem Laden auch der exzellente und sehr beliebte Dessertwein von Petros Elefteriou angeboten. Aus der endemischen Muskat-Traube lässt sich natürlich auch ein besonderer Essig herstellen, den Vangelia mit raffinierten Kräuter- oder Fruchteinlagen zu verfeinern weiß. Und es gibt noch eine Besonderheit: In diesem Hofladen gibt es hausgemachtes Petimezi - jenen legendären Traubendicksaft, den man als natürlichen Süßstoff oder als bewährtes Heilmittel bei Hals- und Rachenentzündungen verwenden kann.

 

Stafrinides ist eine Reise wert. Und der Besuch im "Η παράδοση" könnte dabei bald zur Tradition werden. Vangelia und Petros hätten es verdient!.