Ab dem 1. Juni 2016 wird Griechenland auch für Touristen erheblich teurer. Das neue Maßnahmenpaket umfasst unter anderem eine Erhöhung des Mehrwertsteuer-Regelsatzes, der Sonderverbrauchssteuern auf Zigaretten, Bier, Treibstoffe, Kaffee, eine Neugestaltung der Steuer auf Pkw, die Erhebung neuer Steuern auf Fernsehen und Internet und eine Sonderabgabe auf Hotelübernachtungen. Auch auf den meisten Inseln, auf denen bislang nur 16% erhoben wurde, muss auch der Gast ab nächster Woche 24% Mehrwertsteuer auf Hotel, Mietwagen und sein Bierchen berappen.

Nicht so auf Samos. Wie die ostägäischen Nachbarinseln Lesbos, Chios, Kalymnos und Kos wird hier der Steuersatz von 16% nur auf 17% erhöht. Der Grund für diese Sonderregelung liegt in der finanziellen Belastung, die die Kommunen dieser Inseln in den letzten Monaten durch die Unterbringung von Flüchtlingen aufwenden mussten.

Nachtrag: Die wegen der Flüchtlingslast reduzierte Mehrwertsteuer von 17% wird bis Ende 2017 verlängert!